DER TOD STIRBT ZULETZT

Mitwirkende
Redaktion und Produktion: Eva Maria Oelker
Gestorben wird immer
Zum Totensonntag: Mit einem RADIOTAG blicken die Schwankungen blicken dem Tod ins Auge

Wer nicht erstarren will im Angesicht des Todes, muss sich mit ihm auseinandersetzen. Die Schwankungen versuchen die Hilfestellung: Am Totensonntag, 23. November, senden wir 12 Stunden voller nachdenklicher, komischer, alter, neuer, musikalischer, literarischer Annäherungen an ein ganz großes Lebensthema.


Nicht zufällig gibt der Tod eine ausgezeichnete Spielfläche für den Humor ab, meint der eigensinnige Radiokopf Reiner Schümer (11.30 bis 13.00). Schließlich lässt sich über Tabus am besten lachen.
Was Kinder über das Sterben denken, erkundet Carsten Werner (13.05 bis 14 Uhr). Im Hinterkopf stets die Frage: Ob man sich von deren Sichtweisen nicht eine Weisheits- oder Gelassenheitsscheibe abschneiden kann?
Die Angst treibt das Radioquerkopf-Doppel Sabrina Zwach und Herbert Fritsch schon länger an. In einer neuen Ausgabe ihres Radio Revolution (14.05 bis 15 Uhr) präsentieren sie umstürzlerische Gedanken zum Lebensende.
Vier Menschen, die als Ärzte, Psychologen, Trauerrednerinnen und Sterbebegleiterinnen beruflich mit dem Tod umgehen, fragen sich: Was hat der berufliche Tod mit meinem eigenen Leben zu tun? Wir dokumentieren ein überraschendes Erzählcafé aus dem Haus im Park (15.05 bis 17 Uhr).
Als Bestatterin setzt sich Cordula Caspary nicht nur mit Sargregularien, sondern auch mit verschiedenen Trauerkulturen auseinandergesetzt. Wie und warum, erzählt sie in einer Ausgabe der KulturKöpfe, die wir aus gegebenem Anlass wiederholen (17.05 bis 19 Uhr).
Kurz vor dem abendlichen Highlight versuchen sich der Projektdenker Stephan Uhlig und der Journalist Tim Schomacker in einer gedankengeschichtlichen Einordnung des Todes (19.05 bis 20 Uhr).
Dass das Ende des Lebens am Anfang vieler wunderschöner Lieder vom Leben stand, daran erinnert Denis Fischer mit seinem Programm Death Songs - wir übertragen live aus der Friedhofskapelle am Buntentorsteinweg (20.05 bis 22 Uhr).
In die hoffentlich gute Nacht schickt Sie im Anschluss Cordula Caspary. Sie hat internationale Gedichte und Geschichten zu verschiedenen Perspektiven auf das Sterben lesend bereitgestellt (22.05 bis 23 Uhr).

Im Sinne eines aufregenden, neugierigen und fröhlichen Lebens vor dem finalen "Ruhe sanft" wünscht die Schwankungen-Redaktion einen Totensonntag lang bestes Hörvergnügen.

Im Sinne eines aufregenden, neugierigen und fröhlichen Lebens vor dem finalen „Ruhe sanft“ wünscht die Schwankungen-Redaktion einen Totensonntag lang bestes Hörvergnügen.


Der Humor stirbt zuletzt

Der Humor stirbt zuletzt

Auf einem Friedhofsspaziergang erkunden Reiner Schümer und Klaus Hübotter die humorkompatibilität des Todes ...

Wer hat Angst ...?
Wie Kinder den Tod erleben

Wer hat Angst vom Sensenmann?

Meistens läuft es ja so: Jemand stirbt (oder ein Kind fragt einfach nur danach) ...

TOTENSONNTAG 23.11.08 RADIO REVOLUTION

Der Tod steht ihnen gut

Das eigenwillige Rundfunkdoppel bestehend aus der Performerin Sabrina Zwach und dem Schauspieler Herbert Fritsch a ...

ANGST VOR DEM STERBEN

Erzählcafé Mitschnitt einer Veranstaltung im Rahmen von Fragile Welten - ein Projekt über Angst im Café im Park

Wer sich mit Angst beschäftigt, sollte vor dem Tod nicht Halt machen ...

CORDULA CASPARY, BESTATTERIN - KULTURKOPF AM 17.11.07

Trauer- als Kulturarbeit

"Der Tod ist ein Skandal", fand Elias Canetti fast sein Leben lang - noch als Achtzigjähriger notierte er: "Ich verfluche den Tod ...

TOTENSONNTAG 23.11.08 STEPHAN UHLIG

Wo bin ich. Edler Schmerz.
Ein gesprochener Essay über Angst, Tod und Menschheit

Seit vielen Jahren veranstaltet Stephan Uhlig im Haus im Park am Klinikum-Ost interdisziplinäre Forschungsreisen zu verschiedenen Grundbegriffen der Gegenwart ...

Denis Fischer: Death Songs

DEATH SONGS
Konzertübertragung aus der Kapelle des Friedhofs am Buntentorteinweg

Der Tod ist ein Dandy und schickt uns einen Botschafter, wie er von zarterer Eindringlichkeit nicht sein könnte: Denis Fischer scheut weder Tod noch Teufel, wenn er Songs wie Willi de Villes „Heaven stood still" oder Tim Currys hinreißend herzzerreißende Ballade „Something Short of Paradise" interpretiert ...

Zum Sterben

Ich bin der Welt abhanden gekommen
Eine Textsammlung zur Sterbekultur

Den Radiotag gestoben wird immer beschließt ein Rundgang durch die Bücherregale der Bestatterin Cordula Caspary ...

Sie genießen sich zu Tode.
Der Bericht des Teufels

Eine Collage zu den so genannten Todsünden
Test
Zum 32 ...





  • livestream - Schwankungen
    radioweser.tv UKW 92,5