MANFRED VOSS, LICHTDESIGNER - KULTURKOPF AM 03.11.07

Mitwirkende
Moderation: Anja Wedig
Gast: Manfred Voss
Der Herr der Ringe

Das perfekte Licht sei ihm stets suspekt, sagt Manfred Voss. „Mir gefällt, wenn das Licht etwas unsauber, schmutzig ist.“ Wie auf den Bildern von Caravaggio oder den großen Flamen. Oder von Emil Nolde, einem seiner großen Vorbilder. Voss macht für die Bühne nicht einfach nur den Scheinwerfer an. Seine Vorstellung von Lichtgestaltung ähnelt der Malerei. Wann hat die Beleuchtung einen Hauch Realismus? Was muss man ändern, um Dramatik oder Lakonie zu unterstützen – oder gezielt zu unterlaufen?

Voss’ Karriere begann vor über 30 Jahren am Bremer Theater. Weitere Stationen: Hamburger Staatsoper und Oper Köln. Dazu Engagements rund um den Erdball. Zwischen 1976 und 2003 erleuchteten seine Kompositionen aus Helligkeit und Farbe den Bayreuther Wagnerzauber. Heiner Müller, für den er der Tristan illuminierte, nannte ihn schlicht: King of Light. 2004 betreute Manfred Voss in Köln seinen neunten „Ring“.

Wann der Licht-Maler gern im Dunkeln sitzt und wie sein Leben neben der Theaterarbeit aussieht, erzählt er beim Radiofrühstück in der Schwankhalle Moderatorin Anja Wedig. Am kommenden Sonnabend ist Manfred Voss als Kulturkopf zu hören – live von 11-13 Uhr im Bürgerrundfunk auf 92.5 MHz. Als Internetstream oder Podcast kann man ihn jederzeit hören unter www.KulturKoepfe.de (tsc)


Playlist Manfred Voss

Giardino Armonico - Presto
Giardino Armonico - Passa ...








Kulturkopf 03.11.07 Manfred Voss -