• Friedemann Friese im Netz
  • Newsletter
  • livestream - Schwankungen
    radioweser.tv UKW 92,5
  • Kulturköpfe - die Sonderausgabe des Bremer Anzeigers
  • Podcast abonieren



  • KULTURKOPF 01.11.08 FRIEDEMANN FRIESE -


    FRIEDEMANN FRIESE, SPIELEERFINDER – KULTURKOPF AM 01.11.08

    Mitwirkende
    Moderation: Gabriele Koch
    Gast: Friedemann Friese
    Ein echter Spielmacher

    Es lebe die Planwirtschaft! „Ich werde die nächsten Fünf Jahre jeden Freitag an einem Spiel arbeiten. Dieses Spiel wird in genau Fünf Jahren in Essen auf der ‚Spiel ‘13’ erscheinen und zwar am Freitag. Ich werde jeden Freitag daran arbeiten und zwar entweder Fünf Minuten, Fünfzehn Minuten, Fünfundzwanzig Minuten, … bis zu Fünfzehn Stunden.“ So steht es geschrieben auf der Internetseite von Friedemann Friese. Am ersten Freitag die Idee, das war in der vergangenen Woche. Fürderhin wird das Spiel – selbstredend wird es den Namen „Freitag“ tragen – in seiner Entstehung dokumentiert. Damit man’s als Laie, also als bloßer Spielenutzer, nachvollziehen kann, vielleicht aber auch, damit der Spieleerfinder Friese mit Abschluss des Fünf-Jahres-Plans eine der letzten großen Rätselfragen seines Berufes beantworten kann: „Ich möchte gerne wissen, was gute Spiele eigentlich gut macht.“ Nicht leicht auszurechnen...

    Rund fünfzehn Jahre ist es her, da warfen die „Wucherer“ den gebürtigen Stadthagener aus der Bahn. Ein rabiates Mietpokerkartenspiel, das sich heute fast ein wenig wie ein Kommentar zur Entwicklung des Bremer Viertels liest – kaufen oder mieten? „Schaffe, schaffe, Häusle baue!“ versus „Bloß kein Stress!“ Stets musste man sich entscheiden: Nutze ich die Rückseite der Karte als Baumaterial für ein Haus oder genießt man die Aktionen, die auf der Vorderseite vermerkt sind. Freunde und Kollege schätzen an ihm, „dass ich schnelle und konkrete Ratschläge für schwere Entscheidungen geben kann“, meint Friese. Denen, die seinen Erstling spielten, nutze das wenig. Ein Spiel mit Lösung wäre ja langweilig. Fast zwanzig Spiele kamen seitdem hinzu. Mit nur wenigen Ausnahmen beginnen die Titel alle mit „F“ – wie „fünf“ und „Freitag“, „Friedemann“ und „Friese“. Passend heißt sein Verlag auch „2F Spiele“. So unterschiedlich die Spiele in Punkto Form, Art und Regelwerk daherkommen, über das Erfinden hat Friese einmal über alle gesagt: „Ich muss das Gefühl haben: Diese Regel hätte man rein mathematisch nicht erfinden können, sondern die kommt vom Thema her. Das findet man bei einem richtig guten Spiel.“

    Parzellen-Pächter und TV-Serienliebhaber Friese verlegt seine Spiele selbst: „Ich habe eine Methode gefunden, wie ich davon gut leben kann und zwar indem ich die Spiele selbst veröffentliche. Dadurch habe ich natürlich auch den 100%igen Einfluss auf das Spiel. Da kommt keiner, der mir irgendwie reinredet. Es gibt viele Leute, die mir Tipps geben, aber im Endeffekt entscheide ich selber, was ich wie mache und muss dazu stehen.“ Zum kleinen Produktionsteam gehört noch der Grafiker Maura Kalusky, der Frieses Ideen auf Karte und Karton bringt.

    Seine Kindheit umschreibt Friese mit den drei Adjektiven „hypraktiv, hyperaktiv, hyperaktiv“. Ein Restbestand mag noch in der Wahl seines Lieblingsfernsehserientiers zu finden sein. Denn Gerry, die herzzerreißend miauende Hausschnecke von SpongeBob folgt gleichmütig ihrem Ruf, versucht, auch wenn’s aussichtslos ist, die Hochgeschwindigkeitswelt von Bikini Bottom zu entschleunigen. Friese selbst setzt seine überschüssige Energie seit fünfzehn Jahren direkt in Bewegung um – und zwar in das sanfte Gleiten des Kutters von „Lok Pusdorf“, an dessen einem Riemen er regelmäßig sitzt, über die Weser.

    Von den Erfindungsleistungen des aktuellen Freitags, seiner Vorliebe für Belgien, dem Auflegen von Musik und spielfreien Zeiten berichtet Friedemann Friese am 1. November beim Radiofrühstück in der Schwankhalle. Zwischen 11 und 13 Uhr ist er bei Moderatorin Gabriele Koch als Kulturkopf zu Gast. Live zu hören auf UKW 92,5 oder per Stream und Podcast unter www.kulturkoepfe.de (tsc)


    KREATIVWIRTSCHAFT (NICHT NUR) AUF DER BREMINALE



    anlässlich der diesjährigen Breminale produziert Kulturgut talks zum Thema Kreativwirtschaft und Reisen in der Kulturwelt ...